Identifikation der Kunden und Betrugserkennung

Im Falle eines Neukunden wird der potentille Kreditnehmer zunächst richtig identifiziert. Bondora nutzt hierbei die seiner Meinung nach effektiveste Methode. Zureit verwendet Bondora eine oder mehrere folgender Methoden:

  • (i) eine nominale Zahlung, die die Überweisung von mindestens 0,01 in der lokalen Währung vom Bankkonto des Kunden beinhaltet;
  • (ii) Elektronische Identifikation, wobei der Kunde aufgefordert wird, sich in ein existierendes Online-Bankkonto einzuloggen, wobei die von der BAnk erhaltenen Informationen mit den vom Kunden erhaltenen Informationen verglichen werden; oder
  • (iii) manuelle Identifikation, bei der eingescante Kopien der Dokumente und Bankauszüge des Kunden von Bondora manuell überprüft werden. Da die Geldwäscherichtlinien für Banken in der Regel strenger sind als die für Vergeber von Konsumentenkrediten, verlässt sich Bondora häufig auf den Anti-Geldwäschetest von Banken, der vor der Kontoeröffnung bei Bondora durchgeführt wurde.

Die Identität des Antragssteller wird auf fünf verschiedene Arten üverprüft, und zwar wie folgt:

  • Verifikation der E-Mail Adresse
  • Verifikation der Handynummer
  • Verifikation des Passes/Personalausweises
  • Verifikation der AdresseVErifikation des Bankkontos

Um möglicherweise betrügerische Kreditnehmer zu erkennen, verwendet Bondora seine Methode zur Betrugserkennung, um die Daten während dieser Kontrolen zu überprüfen.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.