Unser 3-stufiges Inkasso- und Rückgewinnungsverfahren

Obwohl wir stets unser Möglichstes tun, um sicherzustellen, dass alle Kreditnehmer ihre Rückzahlungen leisten, können sie dennoch von Zeit zu Zeit hinter ihre monatlichen Verpflichtungen zurückfallen. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie zum Beispiel den Verlust des Arbeitsplatzes oder eine andere wesentliche Veränderung der persönlichen Situation.

Für den Fall, dass so etwas passiert, haben wir ein klares 3-stufiges Inkasso- und Rückgewinnungsverfahren entwickelt, dessen Ziel es ist, den maximal möglichen Betrag zu sichern, der einem Anleger geschuldet wird. Unser Ziel ist es, schnellstmöglich Stufe 3 zu erreichen, da der Gerichtsvollzieher die Rechte besitzt, Vermögenswerte und Konten des Schuldners einzufrieren, um geschuldete Beträge einzuziehen.

 

Im Folgenden schlüsseln wir diesen Prozess für Sie auf*:

 

*Bitte beachten Sie, dass alle im Folgenden genannten Fristen abhängig vom Kreditnehmer, dem Land und der Höhe der ausstehenden Schulden erheblich variieren können und deshalb nur als Schätzungen verwendet werden sollten.

 

* * *

 

  1. Betriebseigenes Forderungsmanagement – 1 – 74 Tage überfällig

Regelmäßige Mahnungen, Informationen an die Schuldnerregister.

 

Während dieser Phase erhält der Kreditnehmer Mahnungen per E-Mail und Brief sowie automatisierte Anrufe, in denen er zum sofortigen Handeln aufgefordert wird. Währenddessen geben wir die Informationen an Schuldnerregister weiter, die ebenfalls versuchen, Kontakt mit dem Kreditnehmer aufzunehmen.

 

  1. Zahlungsverzug & Gericht – 75+ Tage überfällig

Die Details werden an das Gericht weitergeleitet, der Fall wird automatisch per Zahlungsauftrag oder Zivilklage eingereicht.

 

Wenn mehr als 74 Tage ohne Zahlungseingang verstrichen sind und der überfällige Betrag mehr als 2 Monatszahlungen beträgt, wird das Darlehen als in Verzug geraten eingestuft*. In Finnland wird der Fall unmittelbar automatisch bei den Gerichten eingereicht, dank neuer Technologie wird dies bald auch in Estland und Spanien möglich sein. Am häufigsten wird der Fall über einen Zahlungsauftrag eingereicht, wenn dies jedoch nicht erfolgreich ist, werden wir eine Zivilklage einreichen. Im besten Fall dauert dieser Prozess ein Minimum von 4 Monaten, bis ein Urteil gefällt wird.

 

*Sollte der überfällige Betrag weniger als 2 Monatszahlungen betragen, wird das Darlehen nach Ablauf des Zahlungsplans als in Verzug eingestuft.

 

  1. Gerichtsvollzieher - 200+ Tage überfällig

Der Gerichtsvollzieher zielt darauf ab, Zahlungen aus dem Einkommen und Vermögen des Kreditnehmers abzurufen.

Der Fall wird an einen lokalen Gerichtsvollzieher übergeben, nachdem das Gericht eine positive Entscheidung getroffen hat und die anschließende Geschwindigkeit der Rückzahlung nun von den Einnahmen und dem Vermögen des Kreditnehmers abhängt. Bondora wird vierteljährlich über den Stand der Eintreibung bzw. Vollstreckung informiert.

 

Wörterverzeichnis des Inkasso- und Rückgewinnungsprozesses

Gerichtsvollzieher – Gerichtsvollzieher haben das Recht, Vermögenswerte und Konten des Schuldners einzufrieren. Sie können außerdem Kapital zwangsweise von den Bankkonten des Schuldners einziehen, um geschuldete Zahlungen zurückzugewinnen. Vermögenswerte des Kreditnehmers sind solche, die nicht an einen bestimmten Kreditgeber verpfändet sind (z. B. ein im Rahmen eines Hypothekenvertrages verpfändetes Anwesen) und können liquidiert werden, unabhängig davon, ob sie als Sicherheit hinterlegt wurden oder nicht.

 

Gericht – Der Ort des zuständigen Gerichts richtet sich nach dem Wohnsitz des Kreditnehmers. Der Fall eines in Madrid lebenden Kreditnehmers wird zum Beispiel beim Amtsgericht in Madrid eingereicht. Abhängig von Land und Bezirk können einige Unterschiede bezüglich der Bearbeitungsgeschwindigkeit und des Umgangs mit in Verzug geratenen Krediten auftreten.

 

Inkassobüros – Inkassobüros, auf unserer Seite unter Umständen auch aus dem englischen “debt collection agencies” mit “DCA” abgekürzt, helfen uns, Zahlungsrückstände von Kreditnehmern mit dem Ziel der Rückgewinnung zu verwalten. Gegebenenfalls werden sie parallel zu unserem betriebseigenen Forderungsmanagement eingesetzt. In Finnland reichen wir alle Fälle, nachdem sie das betriebseigene Forderungsmanagement durchlaufen haben, automatisch bei Gericht ein, in Estland und Spanien werden wir bald auch so verfahren können. Für bestehende Fälle, bei denen bereits erfolgreich Beträge von Inkassobüros zurückgewonnen werden, wird sich nichts ändern.

 

Zahlungsauftrag – Unsere erste Interaktion mit den Gerichten resultiert in einem Zahlungsauftrag. Es ist ein einfacher, schneller und kosteneffizienter Prozess, unter dessen Kategorie die meisten unserer Gerichtsfälle einzuordnen sind. Wenn der Zahlungsauftrag keine Ergebnisse bringt oder wenn der Kreditnehmer Einspruch erhebt, reichen wir eine Zivilklage ein.

 

Abschreibung – Teil- oder Gesamtbeträge werden abgeschrieben, wenn sie als uneinbringlich eingestuft werden. Dies kann bei Tod, Umschuldung, Inkassogebühren oder Insolvenz der Fall sein.

 

Seltene Fälle

Insolvenz und Umschuldung – Ein Insolvenzprozess wird nur dann eingeleitet, wenn der Gerichtsvollzieher die Schulden nach Einfrieren der Vermögenswerte und Konten des Kreditnehmers nicht eintreiben konnte. Bondora meldet die Insolvenz eines Kreditnehmers entweder selbst an oder schließt sich einem bestehenden Insolvenzverfahren an. Von den Gerichten oder dem Insolvenzverwalter wird dann ein Verteilungsplan für das Vermögen des Kreditnehmers erstellt. Abhängig von der Entscheidung des Gerichts wird ein neuer Zahlungsplan entwickelt, um das Kapital zurückzugewinnen. Das Gericht kann auch eine Umschuldung veranlassen, um einen neuen Zahlungsplan für den Schuldner zu ermöglichen.

 

Zivilverfahren – Ohne juristisches Kauderwelsch erklärt, verklagt eine Person bei einem Zivilverfahren eine andere, wenn diese die Bedingungen eines Vertrages, das heißt in unserem Fall die Rückzahlung eines Darlehens, nicht erfüllt. Dieser Prozess ist kostspieliger als ein Zahlungsauftrag, da Dritte, wie zum Beispiel Anwälte, beteiligt sein werden.

 

Kriminalfall – Sehr selten erhält Bondora eine Mitteilung über ein Strafverfahren gegen einen Kreditnehmer. Nachdem die Behörden eine offizielle Mitteilung erhalten haben, wird das Darlehen so lange eingefroren, bis die Polizei ihre Untersuchungen beendet hat und der Fall vor Gericht gebracht werden kann. In Strafsachen ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Geld zurückerhalten wird.

 

Tod – Wenn ein Kreditnehmer mit einem ausstehenden Kredit stirbt, versucht Bondora, mit dem Nachlassverwalter des Kreditnehmers zusammenzuarbeiten, um fällige Rückzahlungen zu sichern. Es kann sich jedoch herausstellen, dass der Nachlass möglicherweise nicht über ausreichende Vermögenswerte zur Rückzahlung der Verpflichtung verfügt. Sollte gegen jede Wahrscheinlichkeit keine Rückgewinnung möglich sein, wird das Darlehen abgeschrieben.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.